Frühling

… das Wetter ist seit Mitte Februar so fantastisch, dass ein großes Blühen und Wachsen im Garten nicht nur zu sehen, sondern fast zu hören ist. Das grasgrüne Getreide wächst fleißig und liefert seit Februar im Freiland ausreichend Grün, um leckere grüne Shots und Säfte herzustellen. Wir liefern diese erquickend frischen und gesunden Säfte auch in kleinen Abfüllungen zu Ihnen nach Hause. 

Neben einem hohen Grasanteil mischen wir die pure Kraft der Wildkräuter hinzu, so dass man fantastisch ausleitet, fastet und auch entgiftet und dabei gleichzeitig den Körper auf hohem Niveau vitalisiert. Mehr ist im Frühjahr auf so einfache und effektive Weise kaum machbar. Bei Bedarf bitte unter brandt.kraeuter@gmail.com anfragen.

Am besten jedoch ist es, seine Säfte selbst frisch herzustellen, da sie den höchsten energetischen Gehalt aufweisen.

Die Lauchgewächse haben ab März Hochsaison – so wie hier der Bärlauch am Wasserlauf. Neben dem Bärlauch ist vor allem der grüne Knoblauch ein Highlight für mich, da ich ihn bis zum Sommer durchernten kann. Im Winterhalbjahr versorge ich uns mit den leckeren Zehen, doch den Rest des Jahres bevorzuge ich das köstliche, herzhafte Grün.

 

Junger Bärlauch

Auch die Brunnenkresse ist eine Pflanze, die ich Anfang des Jahres ernte. Sie hat eine echt scharfe Ausprägung mit einem gewissen Suchtfaktor. Die enthaltenen Bitterstoffe sind dadurch kaum wahrnehmbar. Früher wurde die Brunnenkresse im Erfurter Raum professional angebaut, da die Nachfrage nach diesem hochwertigen Kraut bedeutend war. Heute gibt es noch einige wenige Anbauer in England und Frankreich, die Gourmets und Restaurants mit diesem leckeren Grün versorgen. Ich ernte die Brunnenkresse an feuchten, quelligen Standorten wie Bachläufen mit sauberem Wasser. Sie ist ein Indikator für gute Wasserqualität.

 

Natürlicher Bachlauf in meinem Garten – hier fühlt sich Brunnenkresse wohl

Frühlingserwachen

Nachdem der Februar recht milde ausgefallen ist, sind besonders die Vögel mehr als in Frühjahrslaune. Die ersten Zugvögel gab es bei uns hier im Norden bereits im Januar. Auffällig war wieder einmal das Verhalten der Kraniche – das Hierbleiben dieser beeindruckenden Vögel verweist oftmals auf einen milden Winter. In diesem Winter konnte man die Kraniche in den Wiesen gut wahrnehmen und auf die Milde des Winters bauen. An der Ostsee tummeln sich schon die ersten Graugänse. Nicht gerade wenig. Die Wiesen sind voll davon. Und in den Gärten sind die Vögel eifrig dabei, ihre Nester zu bauen. Mitten im Februar.

Die Flora hingegen ist noch sehr am Schlummern. Ganz zaghaft geht es da zu bei den Krokussen, Schneeglöckchen und Winterlingen. Das ist ungewöhnlich. Doch haben wir eine ganze Weile frostige Nächte ohne Schnee gehabt, was die Winterblüher nicht gerade fröhlich stimmt und aus der Erde locken kann man sie so auch nicht. Aber jetzt sind sie DA!!!

Wildkrokus

Und auch die Wildkräuter. Brennnesseln, Giersch und Löwenzahn; Gundermann, Gräser und letzte Brombeerblätter – alles landet jetzt im Entsafter. Sehr lecker und ausleitend sowie hundertprozentig stimmig, was all die Nährstoffe anbetrifft, die wir tagtäglich benötigen und die uns fröhlich stimmen. Ich kenne nichts, was wertvoller ist als dieser intensiv grüne und leckere Saft. Noch dazu ist es fast kostenlos. Einzig und allein das Bewusstsein für die Natur und das Wissen im Detail sind dafür notwendig. Und ein guter Entsafter natürlich auch.

 

Brennnesseln bereit zur Ernte

Was ich außerdem gern verwende sind die lecker frisch geernteten Gartenschätze aus dem Bioanbau wie Postelein, Mangold und Feldsalat. Aber auch die Rote Beete, die hier bei meinem Foto den Ton angibt, ist bis ins späte Frühjahr aus deutschem Anbau zu bekommen. Mit dieser Ausbeute gehe ich ganz entspannt ins Frühjahr. Denn Aufhalten kann das Wachsen da draußen nun niemand mehr.

Frischer Grassaft & Mischung mit Roter Beete

Mit dem Kräuterversand starten wir in diesem Jahr Mitte März. Alle wichtigen Informationen dazu findest Du unter der Thematik BioKräuter & Versand. Das Kräuterskript dazu gibt es per download. Hierin sind alle wichtigen Kräuter beschrieben, die man für eine grünbetonte Ernährung leicht und unkompliziert finden und anwenden kann.

Winterkräuter

Winterausbeute Januar 2017


Das Kräuterbeet im Januar

Der Winter hat die Wildkräuter in meinen Beeten zu Beginn des neuen Jahres mit Eis und Schnee ein wenig zugedeckt. Trotzdem lassen sie sich jetzt besonders gut ernten. Mit Messer und Korb ausgerüstet, reicht es immer noch für eine kleine Tagesration.

Besonders lecker in dieser Zeit ist eine Zierlauchart aus dem Blumengarten – der Riesenlauch (Allium giganteum). Seine Schärfe übertrifft die des Porrees um einiges, der Geschmack ist  recht ähnlich. Im Sommer erscheinen die Blüten, im Winter die Blätter. Eine sehr feine Winterüberraschung, die sich wunderbar in der Küche frisch verarbeiten lässt.

Nesseln
Knoblauchsrauke
Zierlauch